Mehrwertsteuersenkung

 

Welche Auswirkung hat die befristete Senkung der Mehrwertsteuer von
7% auf 5 % bis zum 31. Dezember 2020 auf Ihre Frischwasserabrechnung

Bei sogenannten Dauerleistungen muss die Abrechnung nach dem Stichtagsprinzip erfolgen.
Dabei werden zwei Fälle unterschieden:

 

>             Endet Ihr regelmäßiger Abrechnungszeitraum zwischen dem 01. Juli 2020 und dem 31. Dezember 2020,
               verwenden wir für Ihre Frischwasserabrechnung im gesamten Abrechnungszeitraum den ab dem
               01. Juli 2020 geltenden Mehrwertsteuersatz von 5 %.

>             Endet Ihr Abrechnungszeitraum außerhalb dieser Periode wird der reguläre Mehrwehrsteuersatz von 7 % angewendet.

 

Um den Aufwand für Sie so gering wie möglich zu halten, werden wir die Steuersenkung bei
der nächsten Jahresabrechnung automatisch berücksichtigen.

 

Das hat für Sie folgende Vorteile:

 

>             Wir benötigen keine Zwischenablesung des Wasserzählers

>             Eine Änderung der bestehenden Vorauszahlungsbescheide ist wegen der befristeten Absenkung des
               Mehrwertsteuersatzes nicht erforderlich.

>             Die Anpassung an den für Ihren Abrechnungszeitraum korrekten Steuersatz erfolgt dann mit der Jahresabrechnung

>             Ein wichtiger Hinweis für Sie: Im Rahmen Ihrer Umsatzsteuervoranmeldungen ist es erforderlich, dass Sie die in den
               Abschlägen enthaltene Mehrwertsteuer von 7 % weiterhin wie bisher ans Finanzamt abführen.